• slider1.png
  • slider3.png

Die Percht (Bercht, Bertha) ist eine mythische Gestalt aus dem Volksglauben und dem Brauchtum Oberdeutschlands und der österreichischen Alpenländer. Sie ist die Anführerin einer Schar dämonischer Wesen, die besonders in der Nacht vor dem Dreikönigsfest umherziehen und findet heute noch im Perchtenlauf (einem Fastnachtsbrauch) seine Darstellung. Die Mattigtaler Perchten sind ein Verein, der sich dieser Brauchtumspflege und die Vermittlung von Brauchtum an Jugendliche zum Ziel gesetzt hat.

Viele Vorbereitungen mussten getroffen werden, Pelze, Schellen und Masken wurden angekauft und unter der tatkräftigen Mithilfe unseres Ehrenmitglieds Anton Gold, einem geborenen Gasteiner, hatten die Mattigtaler Perchten am 28. November 1997 ihre Feuertaufe. Die Akzeptanz, die die Perchten der ersten Stunde erfuhren, ermutigte, ja beflügelte alle. Weitere „Auftritte“ standen in der Adventszeit auf der Tagesordnung. Zählte der Verein zu dieser Zeit 15 Mitglieder, so ist diese Zahl auf mittlerweile 48 angestiegen. Ein Teil der Masken stammt aus dem Salzburger Land, einige andere sind oberösterreichischer Herkunft und werden von unserem Obmann, Günther Gold mit viel Geschick und Liebe zum Detail geschnitzt und von seinem Vater Anton Gold fachgerecht ausgefertigt.

Großen Gefallen findet auch unser Heimlauf in Uttendorf, wo die Perchten über unseren Schlossberg herabsteigen. Ein Adventspektakel der besonderen Art. (Näheres dazu finden sie auch in unserer Galerie sowie bei den Videos)